Fragerunde: Wie finde ich meine Berufung? (Auszug von einem Workshop)

Valentin, WIE finde ich einen Beruf, der mir Spaß macht?

Das ist eine verdammt gute Frage, mir gefällt, dass du nicht drum herum redest. Leider ist meine Antwort dazu etwas ausführlicher. Das WIE in deiner Frage macht mich ein Wenig stützig, denn es ist nicht das, worauf du dich fokussieren solltest. Zuallererst musst du herausfinden, was dieser Beruf für dich bedeutet. Was steckt dahinter? Willst du deinen Traumberuf finden, weil es das ist, was deine Eltern von dir wollen? Oder willst du einfach nur verdammt gut in etwas werden und viel Geld verdienen? Lass dich nicht täuschen: Finde heraus, warum du diese Frage überhaupt stellst und du wirst erfahren, was dahinter steckt.

Die Antwort zu deiner Frage ist nämlich bereits da, du musst sie nur finden. Und hier ist die Herausforderung: Nämlich an der richtigen Stelle zu suchen. Der einzige Mensch, der dir sagen kann, ob du erfüllt lebst, bist du selbst. Deshalb solltest du auf dich hören und deiner Stimme folgen. Dein Herz weiß am besten, was gut für dich ist und wo dein Weg entlang führt – Höre auf deine innere Stimme und du wirst erfahren wo es lang geht.

Okay, und wie finde ich denn meinen Traumberuf, wenn ich ständig abgelenkt bin?

Genau, Ablenkung ist das Stichwort. Du hast einen Beruf, der dich momentan über Wasser hält, eine Familie (wie groß sie auch sein mag) und noch viele andere Verpflichtungen. Der erste Schritt ist es, zu erkennen, dass du im Grunde doch keine Verpflichtungen hast – Wer zwingt dich dazu jeden Tag aufzustehen und zur Arbeit zu fahren? Das bist du selbst! Du hast die Kontrolle zu gehen oder eben auch nicht. 

Aber sind wir mal nicht so: Irgendwo muss du ja auch dein Essen und den Luxus, in dem du lebst, herbekommen. Also gehst du zur Arbeit. Wichtig ist jetzt, dass du abschalten und dich distanzieren kannst. Lerne und übe dich auf deine innere Stimme zu konzentrieren. DU kannst meditieren, Sport machen, Entspannungsübungen ausprobieren oder vielleicht einfach mit anderen sprechen. Es gibt nicht die eine Methode, um dir die Augen zu öffnen, du musst finden, was für dich persönlich am besten passt.

Aber ich habe doch gar kein Geld dafür einfach alles auszuprobieren!

Die Frage ist ja: Wofür brauchst du das Geld? Auch hier beginnt es damit, dass du innere Klarheit gewinnst. Wenn du einfach nur sagst, dass du Geld brauchst, dann ist das zu unbestimmt. Wenn du allerdings sagst, dass du 2.000 € für eine Weltreise benötigst (Okay, das ist echt wenig), dann wirst du auch Wege finden, diese Summe zusammen zu bekommen. Du kannst ja auch nicht erwarten, dass du nichts auf deinen Wunschzettel schreibst, dann aber alles bekommst, was du dir spezifisch gewünscht hast. Woher soll das Universum (in dem Fall deine Gäste mit den Geschenken) denn wissen, was du von ihm erwartest? Werde klar in deinem Kopf und mach dir Gedanken, was genau du möchtest. Dann finden sich die Wege dazu von ganz alleine.

Na gut. Das Problem ist aber, dass ich so vieles will, Ich kann mich einfach nicht entscheiden!

Auch ein Klassiker: Wer sagt denn, dass du dich entscheiden musst? Vielleicht willst du Unternehmer werden, interessierst dich aber auch für Grafikdesign. Dann werde Unternehmer und beschäftige dich mit Grafikdesign – That’s it! Denk nicht so kompliziert, sonder mach es einfach. Ich selbst bin das beste Beispiel: Ich mag Sport, Meditation, arbeite im Büro, bin gerne unter Menschen und beschäftige mich mit NLP. Also suche ich einen Weg um alles zu verbinden. 

Es gibt Berufe, in denen du mehrere deiner Interessen kombinieren kannst. Und falls das nicht möglich ist (so wie bei mir), dann machst du es einfach nebenbei. Wer sagt denn, dass du als Unternehmer nicht eine Woche frei machen kannst und ein Praktikum bei einer Grafikfirma machen darfst? Es ist deine Entscheidung, also zieh es durch! Sogar ich als Beamter habe Wege für mich gefunden, in dem großen Dschungel der Bürokratie meinen Ideen nachzugehen, ohne direkt zu kündigen. Dafür musste ich mich “nur” etwas intensiver mit den Regelungen rund um Nebentätigkeit und Teilzeit beschäftigen. Es hat sich definitiv gelohnt, und das wird es auch für dich. Worauf wartest du also noch?

Okay, wieso sollte ich dir dann glauben? Du bist doch selbst noch auf der Suche!

Das ist richtig und ich werde es auch weiterhin sein. Meiner Meinung nach gibt es nicht den einen Beruf, der dich bis an dein Lebensende glücklich macht. Denn dafür sind gerade junge Menschen viel zu sprunghaft. Umso wichtiger ist es, direkt mit der Suche zu beginnen. Die Berufswahl ist ein lebenslanger Prozess und es kann durchaus sein, dass du deinen Traumberuf findest und dich in einem Jahr doch wieder umentscheidest. Mit der Zeit gewinnst du eben die Freiheit, selbst zu entscheiden. Den einen Beruf gibt es genauso wenig wie den einen Partner fürs Leben, denn es kommt auf deine Haltung an.

Und wie vorhin schon gesagt, heißt ein Ja zu einem Beruf nicht gleichzeitig Nein zu allen anderen. In einer Beziehung mag das so sein, obwohl es auch hier Paare gibt, die mit einer polygamen Beziehung super erfüllt sind. Ich kenne auch Menschen, die ihren Partner wöchentlich ändern und trotzdem glücklich sind. Sie suchen ihre Erfüllung nicht im Außen, sondern bei sich selbst. Die einzige “Aufgabe”, die du hast, ist es dich selbst glücklich und erfüllt zu machen. Wie das geht habe ich dir ja vorhin schon erklärt.

Gut, doch was ist wenn Andere mir widersprechen oder mir Hindernisse in den Weg legen?

Nun ja, Hindernisse und Herausforderungen wird es immer geben. Und ganz ehrlich, manche Umstände wirst du nicht ändern können. Aber du kannst ändern oder beeinflussen, wie du damit umgehst! Denn du bist kein Opfer, du hast die volle Kontrolle über dein Leben!

Und sind wir mal ehrlich: Wen interessiert denn, was Familie, Freunde und Außenstehende von einem denken? Meinst du nicht auch, dass Menschen, die dir nahe stehen, sich freuen würden, wenn du ein erfülltes Leben führst? Wenn sich jemand aufrichtig für dich interessiert, dann erkennt er das Feuer, das in dir brennt und wird dich auf deiner Suche unterstützen. Und natürlich versuchen gerade Eltern ihre Kinder vor Misserfolgen und Enttäuschungen zu schützen. Wenn du aber ganz offen erklärst, dass es hier um dein Leben geht, werden sie es verstehen. Der Komplex des Umfeldes ist allerdings auch sehr umfangreich und kompliziert – Wenn dich das interessiert kann ich dir wann anders darüber noch mehr erzählen.

Okay, ich glaube das funktioniert! Was ist nun der schnellste Weg für mich?

Auch hier muss ich dich leider enttäuschen. Es gibt nicht DEN schnellsten Weg und du solltest diesen auch nicht suchen. Warum die Eile? Du hast genug Zeit, dich mit dir, deinen Träumen und deinem Weg zu befassen – keine Hektik. Ohne Druck wirst du besser voran kommen. Und ärgere dich nicht, wenn du einen falschen Weg eingeschlagen hast. Das Leben ist im Gleichgewicht, es gibt “positive” und “negative” Erfahrungen. Akzeptiere es, dass manchmal Fehlentscheidungen der richtige Weg sind. Es ist teilweise wertvoller zu wissen, was man nicht will, als sich an das zu klammern, was man ein bisschen will.

So, das wars erstmal. Ich liebe solche Diskussionen und es macht Spaß mit vielen Menschen darüber zu reden. Wenn du jetzt noch mehr Fragen hast, dann schreib mir einfach eine Nachricht. Um direkt loszulegen, findest du mein Coaching auf dieser Seite. Denk daran: Große Erfindungen sind nur geschehen, weil irgendjemand die richtigen Fragen gestellt hat. Also fragt dich selbst: Was hält dich noch zurück?

Liebe Grüße, Valentin

Schreibe einen Kommentar