NEIN – Wie du durch dieses Worte wahnsinnig viel Zeit gewinnst

Nein sagen fällt dir schwer? Dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich.

NEIN

Viele Menschen haben Probleme damit Zeit im Alltag zu finden. Sie sind überarbeitet und haben Freizeitstress. Dabei ist es so einfach sich Zeit zu nehmen. der Schlüssel dazu sind Prioritäten [Link folgt]. Wenn dir etwas extrem wichtig ist, dann fällt es dir auch leicht Zeit dafür zu finden. Soweit so gut, aber wie schaffe ich mir Zeit?

Du kennst die Antwort: Durch Nein sagen. Nein zu allem, was du nicht willst. Nein zu allem, was dich unnötig belastet und wodurch du deine Zeit verschwendest. Ein Nein muss nicht immer ausgesprochen sein. Es kann auch sein, dass du zu dir selbst Nein sagen muss, dass du schlichtweg nicht Ja sagst oder dass du dich für A oder B entscheidest. 

Es geht hier um die grundsätzliche Eigenschaft Entscheidungen zu treffen und diese konsequent zu verfolgen. Eine Ja zu A heißt auch ein nein zu B. Und um dieses Nein so klar und deutlich wie möglich auszudrücken, ohne den Anderen oder uns selbst unnötig zu verletzen, gibt es grundsätzlich 5 Möglichkeiten, die ich für am sinnvollsten halte.

  1. Es ist deine Zeit

Nein sagen ist nie schön. Du widersprichst den Erwartungen eines Anderen, der sich deine Hilfe oder deine Zeit erhofft. Doch nur du entscheidest, wie du deine Zeit gestaltest. Erkläre deinem Gegenüber, dass dir deine Zeit sehr wertvoll ist und dass schon etwas Anderes vorhast. Es kann sein, dass sich jemand dadurch beleidigt fühlt, aber deine Zeit ist wichtiger als die Meinung Anderer. Ich helfe sehr gerne jedem, der mir begegnet. Aber wenn ich keine Zeit dafür habe, dann sage ich vehement Nein. 

  1. Bedanken

“Thank you, but no thank you.”

Jeder, der dich um etwas bittet, hat einen Grund dafür. Danke ihm dafür. Es ist eine Ehre, dass er ausgerechnet dich auswählt, ihm zu helfen. Ein Nein kommt wesentlich besser an, wenn du deinem Gegenüber vorher gedankt hast, dass er bei der Aufgabe an dich gedacht hat.

  1. Alternativen bieten

Überleg dir, was der Andere stattdessen machen kann. “Hey, ich kann dir leider nicht helfen, aber versuch es doch mal mit …”. Durch diese höfliche Absage gibst du dem Anderen die Möglichkeit weiter nach Hilfe zu suchen und stellst ihn nicht bloß. Vielleicht warst du seine einzige Hoffnung. Wichtig ist aber, dass du dir auch wirklich Gedanken machst, was der Andere brauchen könnte. Einfach nur zu sagen “Frag doch mal XY” würde das Problem nur verlagern.

  1. Ehrlich sein

Sei ehrlich! Wenn du nichts zu tun hast, dann hilf dem Anderen. Wenn dein Nein einen Grund hat, teile diesen deinem Gegenüber mit. Jeder normal denkende Mensch wird es verstehen, wenn du sagst, dass du etwas anderes zu tun hast. Und sollte das nicht der Fall sein, warum hilfst du ihm dann nicht?

  1. Hol Dritte ins Boot

Außerdem könntest du für dein Nein auch Dritte mit ins Boot holen. “Ich kann leider nicht, weil ich schon XY zugesagt habe.”. Ähnlich wie eine Absage zu einer Party, wenn du schon woanders eingeladen bist, teilst hier dem Anderen mit, dass du dich schon bei jemandem anders verpflichtet hast und du diese Verpflichtung ungern vernachlässigst.

Mit diesen 5 Möglichkeiten sollte es dir ab heute möglich sein Nein zu sagen. Übrigens lassen sie sich auch super kombinieren. Danke dem Anderen doch und biete ihm dann eine Alternative. Wie schon erwähnt wird es immer Menschen geben, die sich dadurch beleidigt fühlen, aber Hey, es geht um deine Zeit.

Wenn es dir nach wie vor schwer fällt Nein zu sagen, dann fehlt es dir womöglich an Eigenverantwortlichkeit und Selbstvertrauen. Übe Nein zu sagen, auch wenn du eigentlich Zeit hättest. Nach einer Weile wirst du merken, dass es wesentlich einfach ist Nein zu sagen, wenn man etwas Übung hat. 

Schreibe einen Kommentar