Meine Erfahrungen auf dem Life-Fest 2019

Diese Woche teile ich auf Instagram meine Erfahrungen vom LIFE-Fest in München letzten Samstag (22.06.2019). Schaut doch mal vorbei!

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Es gibt kein verbundenes Konto für den Benutzer 1618268100 Feed wird nicht aktualisiert.

Den Anfang machte Detlef Soost, der vorher von mir etwas belächelt wurde, mit einem riesigen Power-Schub und einer Erklärung, wie man langfristig glücklich und erfolgreich wird. Der einzige Weg dorthin führt seiner Ansicht nach über eine erfüllende Lebensvision (Finde ich auch! :-)) und diese findet man, indem man sich selbst kennenlernt und seinen Weg geht. Überhaupt war die gesamt Veranstaltung von diesem Thema überschattet, was aber für mich keineswegs negativ aufgefallen ist.

Nach ihm war Bahar Yilmaz an der Reihe. Sie lehrte mich und die Teilnehmer den inneren Kampf zu gewinnen und untermalte das Ganze mit ihrer Lebensgeschichte.

Weiter ging es dann mit dem sehr sachlichen, aber dennoch interessanten Vortrag von Dr. Rüdiger Dahlke. Er sprach über sein Herzensthema das Peace Food und über die Polarität des Lebens. Darunter versteht er, dass alle immer im Gleichgewicht sein muss und dass deshalb jede Krankheit eine Widerspiegelung unserer inneren Verfassung ist, die sich nun nach außen auswirkt.

Sehr inspiriert hat mich auch der Leitsatz von Dieter Lange: “Nicht die Glücklichen sind dankbar sondern die Dankbaren sind glücklich.”  Er beschrieb, was Erfolg bedeutet und wie wir ihn in unser Leben ziehen.

Nach der ersten Pause und einer Runde fröhlichem Popo-Hüpfen mit Patric Heizmann machte dann Alexander Müller weiter, der neben ein sehr emotionalen Geschichte aus seinem Leben erklärte, warum die richtigen Fragen zum richtigen Denken und damit zu einem bestimmten Handeln führen.

Bei Stefan Frädrichs Vortrag über den Kompass im Leben kam ich aus dem Schreiben nicht mehr raus. Er adaptierte den Golden Circle von Simon Sinek, indem er erklärte, dass man wahre Erfüllung nur über den Sinn (also das Warum) im Leben findet, und dann seinen Weg (das Wie) geht, um dann letzten Endes konkrete Ziele (das Was) zu setzen und diese zu erreichen.

Positiv überrascht war ich von Robert Betz, der erläuterte, warum wir alle als Kind physisch, mental, emotional und finanziell abhängig sind und warum wir diese Abhängigkeit unbedingt loswerden wollen. Vor allem auch die Meditations-Übung, die er mit uns zusammen gemacht hat, fand ich sehr belebend.

Nach der zweiten Pause und Kniebeugen mit dem Trainer des Abends kam dann mit Denys Scharnweber mein Lieblings-Redner auf die Bühne. Weil ich vorher bereits mit ihm gesprochen hatte war ich doppelt gespannt darauf, was nun folgen würde. Auch im Vortrag ging er auf den Dao ein, was so viel bedeutet wie der Weg, den jeden auf seiner Reise zu sich selbst zurücklegt. Ein Satz, der nicht nur mir in Erinnerung geblieben ist, war: “Wahrnehmung verpflichtet zur Handlung.”

Dannach folgte Laura Seiler, die mir wieder einmal klar machte, warum wir immer erst unser Bewusstsein ändern müssen, um etwas bestimmtes zu erreichen. Es geht darum, die Energie zu geben, die wir selbst erfahren wollen, wodurch wir das Gesetz der Resonanz nutzen.

Den Abschluss machte dann Tobias Beck mit seiner Wortneuschöpfung BLAPS. Auch sein Vortrag war – ohne zu viel zu verraten – wie immer sehr packend und lehrreich.

Ich bin mir sicher, dass die Vorträge alle nach und nach im Internet zu finden werden sein. Ich kann euch nur empfehlen diese anzuschauen oder zu hören, denn hier ging es wirklich in die Tiefe. Ich wollte euch hier nur einen kleinen Eindruck vermitteln, was auf so einem Seminartag alles passieren kann.

Im Großen und Ganzen kann ich den Tag nur als Erfolg auf ganzer Linie verzeichnen. Es hat sich mal wieder gezeigt, dass es wesentlich wertvoller ist so ein Event live mitzuverfolgen als nur den Livestream nebenbei laufen zu lassen. Die Erkenntnisse, die ich gewonnen habe und die Begegnungen waren so wertvoll, dass sie den Ticketpreis um ein Vielfaches aufwiegen. Ich kann nur jedem raten, sich Gründe für Weiterbildung zu suchen und dann konstant Veranstaltungen zu besuchen, zu lernen und so zu wachsen. Der einzige Weg zu wahrem Erfolg führt über harte Arbeit und Wachstum.

Ein großer Bonus war natürlich außerdem, dass meine lieb Freundin mich begleitet hat und so das erste Mal einen Einblick in die Persönlichkeitsentwicklung bekommen hat. Ich hoffe wir können in Zukunft noch mehr Veranstaltungen zusammen besuchen.

Schreibe einen Kommentar